Werkzeug-Schleifen (1) - WEISS AG - DIAMANT und CBN Werkzeuge

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Werkzeug-Schleifen (1)

Produkte > Schleifen - Diamant- und CBN-Schleifscheiben > Werkzeugschleifen

Werkzeugschleifen mit Diamant

Werkzeugschleifen mit CBN


Anwendungen

Spanflächen
Spanleitstufen
Freiflächen

Empfehlung der Zusammensetzung


Anwendungen

Spanflächen
Spanleitstufen
Freiflächen

Empfehlung der Zusammensetzung


Bindung

  • B............für Trocken- und Nassschliff

  • B3A.......nur für Nassschliff

Weitere Bindungen -> Seite 4-7


Bindung

  • B............für Trocken- und Nassschliff

  • B3.........nur für Nassschliff

  • B8.........nur für Trockenschliff, sehr schleiffreudig

Weitere Bindungen -> Seite 4-7


Scheibenform

Wenn es die Platzverhältnisse erlauben, sind die Topfscheiben (11V9 oder 12A2-45°) den weniger stabilen Tellerscheiben (4A2 oder 12A2-20°) vorzuziehen.

Die Stabilität einer Scheibe spielt in Bezug auf ihr Schleifverhalten eine grosse Rolle. Eine Tellerscheibe, z. B. 4A2 oder 12A2-20° ist formbedingt „weicher“ als eine vergleichbare Topfscheibe wie z. B. 11V9 oder 12A2-45°. Für Tellerscheiben empfiehlt sich eher eine weichere Zusammensetzung.


Scheibenform

Wenn es die Platzverhältnisse erlauben, sind die Topfscheiben (11V9 oder 1A2-45°) den weniger stabilen Tellerscheiben (4A2 oder 12A2-20°) vorzuziehen.

Die Stabilität einer Scheibe spielt in Bezug auf ihr Schleifverhalten eine grosse Rolle. Eine Tellerscheibe, z. B. 4A2 oder 12A2-20° ist formbedingt „weicher“ als eine vergleichbare Topfscheibe wie z. B. 11V9 oder 12A2-45°. Für Tellerscheiben empfiehlt sich eher eine weichere Zusammensetzung.


Scheibendimension

  • Durchmesser D so gross wie möglich, unter Beachtung der empfohlenen Schnittgeschwindigkeit v.

  • Breite W bzw. X je breiter der Belag ist, desto weicher sollte die Zusammensetzung gewählt werden. Die Belagbreite muss jedoch unbedingt schmaler sein als die Eintauchtiefe der zu schleifenden Spanfläche

(-> Seite 4-8)


Scheibendimension

  • Durchmesser D so gross wie möglich, unter Beachtung der empfohlenen Schnittgeschwindigkeit v.

  • Breite W bzw. X je breiter der Belag ist, desto weicher sollte die Zusammensetzung gewählt werden. Die Belagbreite muss jedoch unbedingt schmaler sein als die Eintauchtiefe der zu schleifenden Spanfläche

(-> Seite 4-8)


Schnittdaten

Schnittgeschwindigkeit v

  • Trockenschliff: 10 – 15 m/s

  • Nassschliff: 15 – 20 m/s


Vorschub s und Zustellung a müssen den Arbeitsbedingungen angepasst werden.


Schnittdaten

  • Schnittgeschwindigkeit v: 25 . 35 m/s Hinweis: niedrigere Werte ergeben einen höheren Scheibenverschleiss und eine schlechtere Oberfläche.

  • Vorschub s und Zustellung a müssen den Arbeitsbedingungen angepasst werden.


Form 4A2


Form 11V9


Form 12A2 / S=20C


Form 12A2 / S=45C

1) Weitere Abmessungen auf Anfrage

Copyright WEISS AG
Copyright WEISS AG - DIAMANT & CBN - Werkzeuge
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü